E-Paper - 17. Juli 2019
Rheintaler Bote
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Alternativlösungen prüfen

Alternativlösungen zur völligen Schliessung des Spitals müssen sicher geprüft werden. Dies macht ja auch deshalb Sinn, weil ja auch immer mehr ältere Menschen Behandlungen benötigen. Ein Problem des Spitals war und das wird sich wohl bei der zukünftigen Lösung nicht ändern: schwerere Fälle (z.B. unklare Bauchschmerzen) werden per Krankenwagen notfallmässig eingewiesen. Dann folgt eine tiefgehende Abklärung. Man stellt oft fest, dass die notwendige Operation «vor Ort» (z.B. auch am Wochenende) nicht möglich ist. Der Krankenwagen muss aufgeboten werden, welcher dann zum Kantonsspitals St. Gallen fährt. Wohin sonst? Vor allem an «unfallträchtigen» Wochenenden/Feiertagen ist dort aber die Notfallabteilung bereits «am Anschlag». Es erfolgt dann nochmals fast dieselbe Abklärung und irgendwann, verspätet, der operative Eingriff. Die ganze Abwicklung kostet auch den Versicherungen sehr viel mehr Geld und es erhöht die Risiken für die Patienten. Richard Sieber

9424 Rheineck

Rheintaler Bote vom Mittwoch, 17. Juli 2019, Seite 13 (17 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31