E-Paper - 10. Juli 2019
Rheintaler Bote
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Neues Konzept hat sich perfekt bewährt

Von Pascal Spalinger

Das Open Air Wildhaus brachte am vergangenen Freitag erstmals die Durchführung einer Classic Rock Night, derweil am Samstag wieder die Fans des volkstümlichen Schlagers auf ihre Kosten kamen. Die Veranstalter ziehen eine positive erste Bilanz zumal der Besucheransturm am Freitag rekordverdächtig war.

Wildhaus 3000 bis 3500 Personen hätten am Freitag die Rock Night besucht, rechnen Köbi Bleiker und OK-Chef Bruno Forster auf Anfrage vor. Am Samstag sei der Besuch dann im Rahmen der Vorjahre ausgefallen. Insgesamt bewegen sich die Zuschauerzahlen in etwa im Rahmen des Vorjahres, womit die Organisatoren zufrieden sind. «Das neue Konzept mit dem Versuch, freitags Fans handgemachter Live-Rockmusik anzusprechen, hat sich perfekt bewährt», stellt Bleiker fest.

Die vier Bands Supertramp‘s Roger Hodgson, Manfred Mann‘s Earth Band, The Music of Elo performed by Phil Bates und Ten Years After spielten je etwa eine Stunde lang und brachten das Publikum mit ihren grössten Hits so richtig in Stimmung. Es sei faszinierend gewesen, welche Show die älteren Herren auf der Bühne viele der Bandmitglieder haben die 60 längst überschritten zum Besten gegeben hätten, stellt Bleiker fest. Nicht zu unterschätzen war sicher auch die Tatsache, dass am Freitag geradezu ideale Open-Air-Bedingungen herrschten. Es scheint denn auch bereits jetzt klar, dass die Freunde des guten alten Classic Rock auf im nächsten Jahr auf ihre Kosten kommen werden.

Dem Gewittersturm getrotzt

Am Samstag war der Wettergott den Veranstaltern dann zeitweise nicht mehr so gnädig gesinnt. Am späteren Nachmittag fegte nämlich ein heftiger Gewittersturm über die Gegend und sorgte dafür, dass die Helfercrew alle Hände voll zu tun hatte. Zudem musste das Open Air für etwa eine Stunde unterbrochen werden. Nun zeigte sich aber die ganze Routine des bestens eingespielten Organisationsteams: Dank umsichtiger Reaktion gab es keine Schäden, und die Stars und Sternchen des volkstümlichen Schlagers konnten das Publikum weiterhin mit ihrem Sound verwöhnen. Dank der guten Vorarbeit der Helferinnen und Helfer musste hinterher auch niemand über nasse oder schmutzige Schuhe klagen, denn überall war man auf festem Grund unterwegs. Zur Belohnung schien nach dem Gewitter wieder die Sonne und lud dazu ein, die Konzerte direkt vor der grossen Bühne zu verfolgen.

Die Showacts vom Seestern-Sextett und den Trenkwaldern über die Dorfrocker, die vier stimmgewaltigen Damen von Lichtblick die sich auf Abschiedstournée befindenden Zillertaler Haderlumpen oder den Männern der Berge bis hin zu Oeschs die Dritten, Michelle, dem Nockalm Quintett, Fantasy oder DJ Ötzi mit Band überzeugten auf der ganzen Linie und sorgten im Publikum für eine kaum zu überbietende Stimmung. Immer wieder lobten die Bands die herrliche Kulisse, vor der sie auftreten durften. Durch das Programm führte der bekannte Moderator und Bauchredner Marco Knittel.

Fazit: Das Open Air Wildhaus hat durch die Neuausrichtung am Freitag neues Publikum gewinnen können, und auch das Programm am Samstag vermochte vollends zu überzeugen. Geht es nach dem Willen der Organisatoren, soll das Open Air auch im nächsten Jahr wieder stattfinden: am 3. und 4. Juli 2020.

Rheintaler Bote vom Mittwoch, 10. Juli 2019, Seite 18 (10 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31