E-Paper - 10. Juli 2019
Rheintaler Bote
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Jubiläum mit gemeinsamer Brücke gefeiert

Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins Agglomerationsprogramm Werdenberg-Liechtenstein konnte kürzlich mit der neuen Rheinbrücke BuchsVaduz ein Leuchtturmprojekt eröffnet werden. Nach den offiziellen Feierlichkeiten war die Bevölkerung eingeladen, das Bauwerk gemeinsam zu erleben.

Region Aufgrund der topographischen Verhältnisse ist in der Region Werdenberg und im Fürstentum Liechtenstein ein dichtes Netz an Wirtschaftswegen vorhanden, welches erlaubt, abseits der mit Motorfahrzeugverkehr belasteten Strassen von einem Ort zum anderen zu gelangen. Ebenfalls ist der grösste Teil der Wege, die in der Agglomeration zurückgelegt werden, kürzer als fünf Kilometer. Dies stellt eine Streckendimension dar, bei welcher der Langsamverkehr konkurrenzfähig ist. Für den starken grenzüberschreitenden Pendlerverkehr zwischen Werdenberg und dem Fürstentum Liechtenstein ist das Radwegnetz jedoch nicht optimal ausgelegt. Insbesondere gibt es Lücken für die Rheinquerung, welche Radfahrende zu unerwünschten und als gefährlich empfundenen Umwegfahrten zwingen und so für die Attraktivität des Verkehrsmittels nicht förderlich sind.

Eröffnete Brücke verbindet Nachbarn

Alle zuständigen Stellen befürworteten im Rahmen des Agglomerationsprogramms Werdenberg-Liechtenstein die Notwendigkeit einer zusätzlichen Rheinquerung für den Langsamverkehr. Im Spätherbst 2018 erfolgte der Baustart zur klassischen Dreifeldträger-Brücke von Conzett Bronzini Partner AG aus Chur mit den Spannweiten 45 62 45 Meter aus Beton, wetterfestem Stahl sowie Edelstahl auf Höhe Auweg (Funkenplatz, Räfis-Burgerau) sowie Obere Rüttigasse (Schwimmbad Mühleholz, Vaduz). Projektträger ist der Verein Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein; die Projektleitung oblag der Stadt Buchs und der Gemeinde Vaduz, welche künftig auch für den Betrieb und den Unterhalt der Brücke zuständig sind.

Die filigrane Brücke wurde termingerecht erstellt und konnte am letzten Juni-Samstag feierlich der Bevölkerung übergeben werden. Pünktlich betraten die Schweizer und Liechtensteiner Delegationen sowie über 100 Gäste von beiden Rheinseiten das verbindende Bauwerk. Begleitet von gemeinsamem Spiel der Musikformationen aus beiden Standortgemeinden trafen sich die Nachbarn auf der Landesgrenze zum Festakt über dem Rhein. Daniel Risch, Regierungschef-Stellvertreter Fürstentum Liechtenstein, Marc Mächler, Regierungsrat St.Gallen, Daniel Gut, Stadtpräsident Buchs sowie Manfred Bischof, Bürgermeister Vaduz, brachten im Brückenbelag die Wappen der beteiligten vier Partner an und vollendeten hiermit den Rheinübergang. Nach der Einsegnung durch Dompfarrer Jochen Folz, Erzbistum Vaduz, sowie Pfarrer Marcel Wildi, evangelische Kirchgemeinde Buchs, konnten die offiziellen Vertreter des Fürstentums Liechtenstein, des Kantons St.Gallen, der Stadt Buchs und der Gemeinde Vaduz unter Applaus das Band durchtrennen und die neue Fuss- und Veloverkehrsbrücke der Bevölkerung übergeben. Die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Rheinübergangs sowie dem zehnjährigen Bestehen des Vereins Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein fanden im Anschluss statt. Daniel Gut, Stadtpräsident Buchs und Präsident der Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein, konnte zudem vermelden, dass der Verein an der Mitgliederversammlung der Erarbeitung der vierten Programmgeneration zugestimmt hat. Zum Brückenfest geladen wurde ebenso die Bevölkerung. Die Standortgemeinden offerierten zur Feier der Verbindung kostenlose Verpflegung bei hochsommerlichen Bedingungen.

pd

Rheintaler Bote vom Mittwoch, 10. Juli 2019, Seite 12 (16 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31