E-Paper - 12. Juni 2019
Rheintaler Bote
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Buchser Bahnhofpaten im Einsatz

Seit mittlerweile zehn Jahren patrouillieren auf dem Bahnhof Buchs regelmässig Bahnhofpaten. Unter der Leitung des Projektkoordinators, Walter Schwendener, leisten die Bahnhofpaten jeweils abends zu den Hauptverkehrszeiten ihren Einsatz in Zweierteams.

Buchs Vergangene Woche fand aufgrund des 10-Jahr-Jubiläums beim Bahnhof Buchs eine Veranstaltung der Bahnhofpaten statt, an welcher Interessierte über die Tätigkeiten und Aufgaben der Bahnhofpaten informiert wurden.

Sicherheit durch Präsenz

Bahnhöfe sind Orte der Begegnung. Sie gehören zu den am stärksten frequentierten Gebieten im öffentlichen Raum. Die zunehmende Anonymisierung der Gesellschaft, mangelnde Zivilcourage und übermässiger Alkohol- und Drogenkonsum sind nur drei massgebliche Gründe, warum auch der Bahnhof Buchs nicht vor Gewalt und Vandalismus verschont bleibt. Durch den Einsatz der Bahnhofpaten werden das Sicherheitsempfinden und die Aufenthaltsqualität der Reisenden auf dem Bahnhofareal verbessert. Durch den Grundsatz hinsehen statt wegschauen, hat die SBB das Präventionsprogramm «RailFair» als integralen Teil ihres Sicherheitskonzepts eingeführt. Es basiert auf der Erkenntnis, dass bewusste Präsenz und Vermittlung bei Konflikten unzivilisiertem Verhalten und Gewalt vorbeugen. Nach dem Motto «Hinsehen statt wegschauen» hat sich diese Grundidee in den vergangenen zehn Jahren als fester Bestandteil des Sicherheitsdispositivs des Bahnhof Buchs etabliert. Die Aufgaben der Bahnhofpaten sind vielfältig. In erster Linie geht es darum, präsent zu sein und damit ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln. Sie dürfen und sollen handeln zum Beispiel, indem sie auf Fehlverhalten aufmerksam machen oder Aggressionen, Vandalismus sowie Verschmutzungen melden. Keine Eigengefährdung: Bevor die Bahnhofpaten agieren, achten sie immer auf ihre persönliche Sicherheit. Darüber hinaus helfen die BahnhofpatInnen. Zum Beispiel indem sie beim Lesen des Fahrplans, beim Billettkauf oder beim Ein- und Ausladen von Gepäckstücken oder Kinderwagen unterstützen.

Bahnhofpatin oder Bahnhofpate werden

Bahnhofpatin oder Bahnhofpate kann jede und jeder werden, die oder der sich in seiner Freizeit für eine sinnvolle Sache engagieren möchte. Motivation zur Freiwilligenarbeit und Zuverlässigkeit sind die wichtigsten Eigenschaften, die dafür mitgebracht werden müssen. Zudem sollte die Person gerne auf Menschen zugehen und kommunizieren. Zudem sollte die körperliche Verfassung einen dreistündigen Einsatz zu Fuss zulassen. Interessiert können mit dem Koordinator Walter Schwendner unter bahnhofpaten@buchs-sg.ch Kontakt aufnehmen. pd

Rheintaler Bote vom Mittwoch, 12. Juni 2019, Seite 12 (11 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30