E-Paper - 12. Dezember 2018
Rheintaler Bote
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Ein aussergewöhnliches Weinjahr

Die Fachstelle Weinbau des Landwirtschaftlichen Zentrums in Salez hat den Bericht über das Rebjahr und die Weinlese 2018 im Kanton veröffentlicht. Es wird eine hervorragende Weinqualität erwartet.

Region Ein Frühjahr ohne Spätfröste, ein trockener und heisser Sommer sowie eine sehr frühe Trau-benreife zeichnen das aussergewöhnliche Weinjahr 2018 aus. Bereits anfangs September (in Altstätten bereits Ende August) konnten bei hochsommerlichen Temperaturen die ersten weissen Trauben gelesen werden. Die weisse Hauptsorte, der Müller-Thurgau (Riesling-Silvaner) erzielte sehr gute 78° Oechsle. Die Sorte Blauburgunder (Pinot Noir) er-reichte genau vorzügliche 100° Oechsle. Neben diesen beiden Hauptsorten wurden auf fünf-undzwanzig Prozent der Rebfläche verschiedene Spezialitäten in einer sehr guten Qualität geerntet. Die Erträge liegen bei den weissen wie auch bei den roten Sorten rund 35 Prozent über dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Die Fachstelle betont in ihrem Bericht, dass das Weinjahr in jeder Hinsicht aussergewöhnlich war und die Voraussetzungen für aromatische und gehaltvolle Weine gegeben sind. An den diesjährigen Weinprämierungen wurden insgesamt 31 Gold- oder Silbermedaillen für Weinspezialitäten gewonnen. Darunter auch von diversen Rheintaler Betrieben. Zu den Gewinnern gehören: Emil Nüesch AG in Balgach, Schmid Wetli AG in Berneck, Weingut am Steinig Tisch in Thal (Roman Rutishauser wurde Rookie of the Year von Gault Millau), Weingut Stegeler in Berneck, Weingut Schmidheiny in Heerbrugg, Weingut Tobias Schmid und Sohn in Berneck und Weinkellerei Haubensak in Altstätten. mm

Rheintaler Bote vom Mittwoch, 12. Dezember 2018, Seite 4 (11 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Dezember   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31