E-Paper - 05. Dezember 2018
Rheintaler Bote
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Das Kulturgut der Region bewahren

Von Martina Macias

Am 15. und 16. Dezember findet im Ortsmuseum Marbach eine Ausstellung über den verstorbenen Rheintaler Künstler Kurt Metzler statt. Organisiert wird der Anlass von einem neuen Kunstverein.

Marbach/Widnau Der neue Kunstverein wurde von Widnauer Christopher Schulz initiiert. Der Kulturvermittler will damit das regionale Kulturgut bewahren und verstorbene Rheintaler Künstler ehren. Dafür soll es im Verein, der sich derzeit in den letzten Zügen der Gründungsphase befindet, klare Richtlinien und begrenzte Statuten geben. «Die Kunst soll im Fokus stehen. Wir wollen uns im Verein nicht in der Bürokratie verlieren oder Werke erwerben», betont Schulz. Die Vereinsmitglieder haben grosse Pläne und würden sich über die Unterstützung und Mitgestaltung von weiteren Kunstinteressierten freuen. Der Verein will über verschiedene Kanäle der Bevölkerung die Kunstwerke unentgeltlich zugänglich machen. Angedacht ist auch die Anlegung einer Kunstbibliothek im Rheintal. Ebenfalls soll die Jugend bei Kunstprojekten vermehrt einbezogen werden. Zu Beginn ist es das Ziel des Vereins, pro Jahr eine Ausstellung eines bereits verstorbenen Künstlers in einem würdigen Rahmen zu organisieren. «Es gibt viele einheimische Künstler, von denen man heute kaum noch etwas hört», betont Vereinsmitbegründer Schulz.

Eine Hommage an Kurt Metzler

Zum Auftakt wird am 15. und 16. Dezember im Ortsmuseum eine Retrospektive des verstorbenen Künstlers Kurt Metzler (1928 1998) gezeigt. «Die Hommage an einen Künstler hat kunsthistorische Tradition. Kurt Metzler wäre dieses Jahr 90 Jahre alt geworden und damit ist es der ideale Zeitpunkt», so der Kunstvermittler. An der Ausstellung werden diverse Werke aus Leihgaben die Vielfalt des Künstlers zeigen. «Kurt Metzler war eine spannende Persönlichkeit. Er war Kunstvermittler, ein begnadeter Künstler, Lehrer, Pädagoge und konnte die Leute für sich begeistern», erzählt Schulz. An der Vernissage wird unter anderem Mo Keist aus den Grimmensteiner Balladen lesen und statt einer traditionellen Laudatio, sind interessierte Besucher eingeladen, ihre persönliche Geschichte rund um Kurt Metzler mit den Anwesenden zu teilen. Zudem werden zahlreiche Persönlichkeiten aus der Region teilnehmen und den Anlass mitgestalten. Finanziert wird die erste Ausstellung des Kunstvereins durch Sponsorenbeiträge (diese werden erst an der Ausstellung bekanntgegeben) und durch Einnahmen aus dem Verkauf von Schrottteilen. «Manchmal sind die unkonventionellen Methoden die besten», sagt der Kunstvermittler und schmunzelt.

Die Ausstellung im Marbacher Ortsmuseum (Obergasse 25) ist wie folgt geöffnet: Samstag, 15. Dezember, von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 16. Dezember, von 10 bis 18 Uhr. Die Vernissage findet am 15. Dezember, um 14.30 Uhr statt. Im Anschluss an die Ausstellung treffen sich am Samstag, um 18 Uhr, interessierte Parteien im Restaurant Krone zur Präsentation und Diskussion der Vereinsstatuten in einer Art «JEKAMI» (jeder kann mitmachen) konstituierenden Vereinsversammlung. Anmeldung und Platzreservation erforderlich unter 078 930 19 25. Nebst der Ausstellung werden einige Landschaftsbilder des Künstlers in den Lokalitäten der Bäckerei Künzler (Au, St. Margrethen) wie auch im Coiffeursalon Mäser (Marbach) ausgestellt.

Rheintaler Bote vom Mittwoch, 5. Dezember 2018, Seite 30 (33 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Dezember   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31